statisch angepasste Wabenform

30Jun08

Als wir im Workshop eines der Modelle unter Last gestellt haben (wir haben simpel mit der Hand von allen Seiten gedrückt 😉 ), verformten sich die Kegelstümpfe zu sechseckigen Waben.

Aus der Verformung kam mir die Idee das Netz nicht kreisförmig zu erstellen, sondern ich erzeugte ein Script, dass Punkte 2 bzw dreidimensional im Raum verschieben kann. Dazu werden vorher „Attraktoren“ deffiniert – Punkte im Raum die eine entweder positive (für Anziehung) oder negative Ladung (Abstoßung) erhalten. Ähnlich zu einem Magnetfeld nimmt die Stärke der einzelnen Felder in einem vorher festgelegten Verhältnis ab. Weit entfernte Punkte werden also weniger beeinflusst wie Punkte die direkt am Attraktor liegen. Somit passt sich das Netz erstmals in den Zügen seiner Funktion automatisch an.

Fortsetzung folgt….

Advertisements


3 Responses to “statisch angepasste Wabenform”

  1. Hallo! Ich bearbeite momentan an der Uni ein sehr ähnliches Tragwerk. Ich möchte so ein Tragwerk aus KLH-Holz realisieren, kämpfe aber momentan mit dem Rhino Script, wäre über ein wenig Hilfe und Rat sehr dankbar!! mfg

  2. 2 Michael Lindquist

    Hello, I’m a student trying to create a similiar gradually-changing honecomb pattern. Do mind sharing the grasshopper file?

    Thanks,
    Michael

    • 3 zechelon

      Hello,
      its not writen in grashopper – but I’ve sent you a eMail 🙂
      bye,
      Zechelon


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: